Montag, 10. April 2017

Wieviele Klamotten braucht eine Puppe?

Nach Meinung meiner Tochter sind das wohl ziemlich viele. Vor einiger Zeit kam sie mit ein paar kleineren Stoffstücken zu mir und meinte ich wolle doch Reste aufbrauchen und sie hätte da einen super Vorschlag. Wer kann da schon nein sagen.


So ist dieses Puppenset für ihre zweite kleine Puppe entstanden.


Eine Löwenzahnhose, schließlich hatten bisher wirklich nur vier andere Puppen eine bekommen (kurze Variante in groß, 41cm Puppe, für die kleinen hier und hier).



Passend dazu gab es noch ein Shirt nach dem freebook Püppi-Shirt von klimperklein (wie auch schon hier und hier).


Das Shirt hat auf der Rückseite einen Klettverschluss, damit es leicht an- und auszuziehen ist.

Alle Stoffe incl. Bündchen und KamSnaps hat meine Tochter selbst ausgesucht.



Damit es nicht langweilig wird und der Restehaufen nicht wieder so groß, hat meine Tochter schon ein Sommerset (kurze Hose und T-Shirt) für ihre Puppe bestellt.
Verlinkt bei kiddikram und  "wir machen klar Schiff".

Bis zum nächsten Post
Verena

Schnittmuster: Puppenlöwenzahn von firlefanz und Püppishirt von klimperklein
Stoffe: Restekiste

Donnerstag, 6. April 2017

Pinia -- neues Schnittmuster

Endlich ist es soweit, das neue Schnittmuster von firlefanz ist fertig!
Ich durfte beim Probenähen dabei sein und kann euch so heute meine erste Pinia zeigen.


Ihr erinnert euch bestimmt noch an den Fledermausshirt-Kinderschnitt Pinio (ebenfalls von firlefanz) das ich für meine Tochter genäht habe. Einmal mit rundem Halsausschnitt und einmal mit Kapuze. Pinia ist jetzt der dazu passende Schnitt für Damen.



Auch hier gibt es wieder verschiedene Ausschnitte, Kapuze und unterschiedliche Taschenvarianten, sowie kurzen Ärmeln für den Sommer.
Heute zeige ich euch erstmal meine Basisversion ohne Taschen und mit leichtem U-Boot Ausschnitt.



Auch beim Damenschnitt könnt ihr wählen, ob beim Zuschnitt der Stoffbruch in der Mitte von Vorder- und Rückenteil liegt und damit eine Naht auf den Ärmeln ist, oder der Stoffbruch auf den Ärmel ist und Vorder-und Rückenteil dann in der Mitte eine Naht haben. (beide Varianten sind in der Anleitung ausführlich beschrieben).


Ich habe hier eine Mischung aus beiden Varianten genäht. Das Rückenteil habe ich mit Stoffbruch in der Mitte zugeschnitten, das Vorderteil besteht aus zwei Teilen. Also habe ich je eine Naht auf den Ärmeln und eine Naht vorne in der Mitte. Das hat den Vorteil, dass ich bei Gr. 38 mit einem Meter Stoff hingekommen bin (+ Bündchen natürlich)
Mit meinem neuen Shirt bin ich auch mal wieder bei rums dabei.
 
Jetzt noch ein paar Infos zum Ebook:
Es wird heute im Laufe des Vormittags online gehen.
Größe 32- 54
Preis: 5,90€ oder als Kombi-Ebook mit dem Kinderschnitt Pinio für 8,90€.
Bis Sonntag abend gibt es noch 15% Einführungarabatt.
Link zum Einzelebook im Dawandashop oder über Makerist.


Bis zum nächsten Post
Verena

Schnittmuster: Fledermausshirt Pinia von firlefanz
Stoffe: Stoffmarkt und Restekiste

Dienstag, 4. April 2017

Resteverwertung: nochmal Jersey

Endlich kann ich auch mal wieder bloggen. 
Hier ging es die letzte Woche so drunter und drüber und die Arbeit wollte irgendwie kein Ende nehmen, so dass ich es wirklich nicht geschafft habe.
Ich hoffe jetzt wird es wieder besser.
Also, die beiden Unterwäsche-Sets meiner Tochter habe ich euch ja schon gezeigt. 


Jetzt habe ich auch noch einige Slips für sie genäht. Erstmal braucht man davon ja meist mehr als Hemdchen und außerdem hatte ich noch einige Stoffreste, die für mehr nicht mehr gereicht haben.


Als Schnittmuster habe ich wieder „drunter girls“ von der Erbsenprinzessin verwendet, der Schnitt ist einfach perfekt für meine Tochter. Mittlerweile bin ich bei Gr. 98 angekommen. Los ging es bei Gr. 74. Meine Tochter trägt fast keine anderen Unterhosen mehr (Gr. 80, 86, 92).


Die Kanten habe ich wieder mit der Cover eingefasst. Hat auch super geklappt und geht schneller als die Gummies bei den anderen Hosen.


Auch diese Teile habe ich bereits im Rahmen der "Wir machen klar Schiff"-Aktion von Marita von maritabw macht´s möglich, Ulrike von Ulrikes Smaating und Ingrid von Nähkäschtle im Februar zugeschnitten, aber erst später genäht. Zum Glück ist aus dieser Aktion die neue Reste-Linkparty entstanden, bei der ich mit diesem Post natürlich wieder dabei bin.

Bis zum nächsten Post
Verena

Schnittmuster: "Drunter Girls" von der Erbsenprinzessin 
Stoffe: Restekiste

Sonntag, 26. März 2017

Frühlingsoutfit für die Puppe

Heute zeige ich euch das im letzten Puppenpost angekündigte Set für den Frühling. 
Die neue Puppe meiner Nichte brauchte ja dringend etwas zum Anziehen und sie hat nicht nur das Set aus Kapuzenpulli und Hose bekommen, sondern auch noch dieses Set aus Kleid und Leggins.


Stoffe sind natürlich wieder aus der Restekiste auch wenn bei einer 50cm Puppe die Reste so klein gar nicht sein dürfen. Der blau gemusterte Stoff ist von meinem Shirt übriggeblieben und den Herzchenjersey hatte ich ursprünglich für das Futter der Kuschelweste meiner Tochter gekauft.


Das Schnittmuster der Leggins ist von MadameJordan. Dazu gehört auch noch ein Schnitt für ein Raglanshirt bzw. -Kleid. Leider habe ich das Schnittmuster schon sehr lange und den dazu gehörigen Link nicht mehr wiedergefunden.


Das Kleid ist das Kinderkleid von Klimperklein in Babygröße 44 auf Gr. 50 verlängert (die Puppe ist 50cm groß aber ja etwas schmaler als ein Baby).


Den Kinderkleid- Schnitt muss ich auch unbedingt mal für meine Tochter ausprobieren, aber zurzeit habe ich so viele Ideen und Pläne, dass mir irgendwie die Zeit ausgeht.


Meine Nichte hat sich auf jeden Fall sehr über die Sachen gefreut und meine Tochter hat sicherlich nur noch kein Kleid bestellt, weil sie nicht da war, als ich an ihrer Puppe die Fotos gemacht habe.
Verlinkt bei kiddikram und wir machen klar Schiff.

Bis zum nächsten Post
Verena

Schnittmuster: Kinderkleid von Klimperklein; Puppenleggins von MadameJordan 
(Link zum Schnittmuster habe ich leider nicht mehr gefunden)
Stoffe: Restekiste 
 

Donnerstag, 23. März 2017

letzte Wintersachen

Heute habe ich noch ein letztes Winterteil für euch, dafür aber auch mal was ganz anderes als in letzter Zeit (ohne Reste).



Kurz nach Weihnachten habe ich gemerkt, dass meine alten Kuschelsocken von unten langsam etwas dünn werden und den Winter wohl nicht mehr überleben werden. Da mir das eine Paar vom letzten Jahr zu wenig ist (schließlich will ich nicht immer zwei Tage abends kalte Füße bekommen, wenn die Socken mal gewaschen werden müssen) habe ich schnell neue Wolle gekauft und angefangen neue Socken zu stricken. 


Die Erste war auch wirklich schnell fertig, nur das mit der Zweiten hat sich noch etwas hingezogen.
Aber seit ca.2 Wochen sind meine neuen Kuschelsocken endlich im Einsatz. Es ist zwar nicht mehr so richtig Winter, aber abends ziehe ich immer noch gerne warme Socken an. (habe gerade beim Link raussuchen gesehen, dass die Socken vom letzten Jahr auch das letzte Winterprojekt waren und erst Ende März fertig waren ;-)


Die Socken habe ich wieder nach der Anleitung für die sog. Bummerangferse gestrickt. Ich finde das sieht besser aus und passt, zumindest bei mir, auch besser. 
(ich hab euch mal den Link zur Anleitung rausgesucht).

Verlinkt bei rums.

Bis zum nächsten Post
Verena