Donnerstag, 29. März 2018

Klein aber sportlich

Eigentlich wollte ich euch heute mein neues Kleid aus Sommersweat zeigen, aber leider musste ich vorhin feststellen, dass die Bilder nichts geworden sind.
Also habe ich heute nur ein kleines aber dafür sportliches Nähprojekt für euch.

 
Beim Stoffe aufräumen sind mir vor ein paar Wochen die Reste der Sportlycra- Stoffe in die Hände gefallen, aus denen ich mir letztes (oder war es schon vorletztes) Jahr Sportklamotten genäht hatte (hier, hier und hier)
Da kam mir die Idee ein Stirnband zum Laufen zu nähen.
Noch schlimmer als Kälte finde ich beim Laufen eine Mütze, daher konnte ich gut ein zweites Stirnband gut gebrauchen.

Also habe ich einfach mal drauflos geschnitten und es ausprobiert. Ich muss zugeben, dass ich einmal wieder auftrennen musste, denn ich hatte mir keine Gedanken über die sinnvolle Platzierung der Wendeöffnung gemacht und so wollte sich mein Stirnband nicht wenden lassen. Aber im zweiten Versuch hat es gut geklappt.


Mit der Breite des Stirnbands war ich noch nicht ganz zufrieden, daher habe ich noch ein zweites genäht.
Und ein paar Tage später noch eins für eine Freundin aus meiner Laufgruppe.
Jetzt habe ich immer noch ein paar Stoffstücke übrig, aber zurzeit brauche ich keine Stirnbänder mehr und für größere Teile reicht der Stoff vermutlich nicht mehr, aber vielleicht kommt mir noch eine gute Idee.
Mit meinen beiden Stirnbändern bin ich auch wieder bei rums dabei.

Bis zum nächsten Post
Verena

Stoffe: Restekiste

Schnittmuster: ohne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen